Schmerztherapie

1995 habe ich die CT-gesteuerte Injektionstherapie an Wirbelsäule und Gelenken sowie die minimal-invasive Laser-Operation der Bandscheiben als erster Radiologe in Düsseldorf für den ambulanten Bereich eingeführt.

Seitdem stellt dieser Bereich einen Schwerpunkt meiner praktischen Tätigkeit dar. Die durchschnittliche Erfolgsquote liegt in meiner Praxis nachhaltig bei ca. 85%, was zu einer hohen Patientenzufriedenheit führt. Durch diese minimal-invasive, ambulante Therapieform wurden bereits zahlreiche Operationen vermieden.

Folgende schmerztherapeutische Verfahren bieten wir in unseren beiden Praxen an:

Die Laser-Operation der Bandscheibe mit dem Mikrolaser, auch Perkutane Laser-Diskus-Dekompression (PLDD) genannt, ist eine Alternative zur Bandscheibenoperation, die dem Patienten viele Vorteile bietet. weiterlesen

Die PRT ist eine spezielle Injektionstechnik an der Wirbelsäule, die bei akuten oder chronischen Rückenschmerzen oder Beinschmerzen eingesetzt wird. Der Radiologen führt die PRT CT-/MRT-gesteuert durch, um ein hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit in der Injektionstechnik zu gewährleisten. weiterlesen

Die Facetteninfiltration und die Facettenblockade sind direkte Schmerztherapien der kleinen Wirbelgelenke bei Facettengelenksarthrose (Spondylarthrose). Beide Therapien zielen darauf ab, den Reizzustand per CT-/MRT-gesteuerter Injektion zu lindern bzw. auszuschalten. weiterlesen

Bei der Behandlung der Iliosakralgelenke (ISG) mittels bildgesteuerter Injektionen wird unter MRT-/CT-Kontrolle mit einer dünnen Spezialnadel ein Gemisch aus lokalem Betäubungsmittel und antientzündlichem Medikament appliziert. Das Ziel ist eine Reduzierung oder Beseitigung der Reiz- und Schmerzzustandes an den Gelenken. weiterlesen

Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT), auch Lithotripsie genannt, ist ein minimalinvasives, schonendes Verfahren zur ambulanten Behandlung von Krankheitsbildern (Indikation). weiterlesen

Bei schmerzhaftem, lokal akzentuiertem Gelenkverschleiß (vor allem Schulter, Hüfte, Knie- und Sprunggelenk) ist es sinnvoll CT-/MRT-gesteuert entzündungshemmende Medikamente in das betroffene Gelenk präzise zu injizieren. Das therapeutische Ziel ist die Beseitigung der schmerzhaften Entzündung punktgenau am Entzündungsherd. weiterlesen