Raucherscreening (CT Lungen/Thorax)

Von allen bösartigen Erkrankungen sterben weltweit die meisten Menschen an einem bösartigen Lungentumor (Bronchialkarzinom). Allein in Europa zählt das Bronchialkarzinom zum dritthäufigsten bösartigen Tumor.  In Deutschland wird mit ca. 45.000 Neuerkrankungen pro Jahr gerechnet. Das Bronchialkarzinom wird bei Männern zu ca. 90% durch Rauchen ausgelöst; bei Frauen ca. zu 80%. Die Überlebenschance hängt ganz wesentlich vom Aufdecken eines Frühstadiums des Bronchialkarzinoms ab. Im konventionellen Röntgenbild kann ein fortgeschrittenes Stadium eines Bronchialkarzinoms oft direkt erkannt werden. Zur Aufdeckung eines noch gut behandelbaren Initialstadiums braucht der Radiologe dahingegen eine computertomographische Untersuchung, da dieses Tumorstadium nur wenige Millimeter klein sein kann. Das CT wird hierbei in hochauflösender Dünnschichttechnik und in niedriger Strahlendosierung („low-dose“) durchgeführt. Diese Vorsorgeuntersuchung kann Leben retten. Bei hartnäckigem Husten, der sich über mehrere Monate zieht, raten wir starken Rauchern zu dieser Spezialuntersuchung. Da eine Kostenerstattung für diese vorbeugende Maßnahme von den gesetzlichen Krankenkassen nicht angeboten wird, bieten wir diese Untersuchung als IGEL-Leistung an.